Die Bauzinsen sind derzeit extrem niedrig, deshalb steigt auch kontinuierlich die Nachfrage nach Immobilen zum Kauf. Dennoch stellt sich für viele die Frage, ob Mieten oder Kaufen der richtige Weg ist?

Vorteile des Immobilienkaufs:

- Im Alter muss man keine Miete mehr bezahlen. Somit steht mit der Rente mehr Geld zur Verfügung.

- Im Falle einer Inflation gilt eine Immobilie in guter Lage als wertbeständig. Eine Immobilie in guter Lage gewinnt sogar meistens an Wert und kann somit als Investment angesehen werden.

- Unabhängigkeit vom Vermieter und damit auch Unabhängigkeit von Mieterhöhungen. Zudem kann man sich in seiner Immobilie frei entfalten, sich nach seinen Wünschen und Bedürfnissen einrichten. 

- Durch die niedrigen Bauzinsen kann man den Kauf sehr günstig finanzieren. 

- Schutz vor Eigenbedarfskündigung

Vorteile der Miete:

-  Geringere Gefahr der Überschuldung. Wer plötzlich arbeitslos wird, kann seinen Mietvertrag kündigen und sich eine kleinere Wohnung nehmen. 

- Keine unerwarteten und deshalb kalkulierbare Kosten durch teure Reparaturen. In der Regel ist der Eigentümer hierfür verantwortlich.

- Größere Mobilität (z.B. bei Jobwechsel)

- Da der Zins und die Tilgung bei einer Finanzierung in den ersten Jahren meistens höher sind als die monatliche Miete, kann sich der Mieter zunächst mehr privaten Luxus leisten.

Fazit: Jeder sollte für sich selbst abwägen, ob er eine Immobilie kaufen oder mieten möchte. Jedoch gibt es aufgrund der derzeit sehr günstigen Bauzinsen, wohl kaum einen günstigeren Zeitpunkt für den Kauf einer Immobilie.